Stromprojekt

Stromversorgung für das Diakoniezentrum Tandala – Selbstversorger durch Wasserkraft

Seit dem Jahr 2010 plant das Diakoniezentrum Tandala sehr intensiv an der Realisierung einer eigenen Stromversorgung. Am nahe gelegenen Fluss Ijangala, der ganzjährig ausreichend Wasser führt, soll  ein  Wasserkraftwerk mit einer Leistung von 2 mal 400 kWh entstehen.

Arbeitseinsatz-Stromprojekt
Arbeitseinsatz des Posaunenchors Neuhausen beim Bau der Trasse zur Baustelle

Endlich: Stromabnahmevertrag wurde 2020 unterzeichnet

Es kommt einer Sensation gleich: am 8. Dezember 2020 wurde der Stromabnahmevertrag (SPPA –Standard-Power- Purchase Agreement) mit der tansanischen Stromversorgungsgesellschaft TANESCO in Dodoma unterzeichnet. Damit ist der Weg frei für einen Baubeginn nach der Regenzeit im Mai 2021.

Warum erst nach 10 Jahren?

2010 haben wir zusammen mit dem Diakoniezentrum mit den Planungen begonnen. Viele Behörden und Institutionen waren zu beteiligen. Für Tansania ist es sehr ungewöhnlich, dass private Organisationen Strom produzieren und vor allem ins Netz der Tansesco einspeisen. Hierzu wurde im Nationalparlament und in der Regierung ein spezielles Gesetz entwickelt und beschlossen, das nun sehr dem deutschen Energie Einspeisegesetz ähnelt. Das Gesetz erlaubt es nur Firmen Strom einzuspeisen, jedenfalls nicht Kirchen, geschweige denn der Diakonie. Also mussten wir eine Firma gründen: Diese Firma heißt nun Nishati (Energie) Lutheran Investment. Über diese Firma laufen nun alle Verträge, auch der noch notwendige Bankkredit von der tansanischen Nationalbank.

Wir haben nun in Abstimmung mit dem Diakoniezentrum die Firma PSP-Hydro mit Herrn Andreij Peters für die Projektleitung des Kraftwerksbaus beauftragt. Herr Peters hat schon mehrere Kraftwerksbauten in Afrika begleitet. Diese Firma hat uns Peter Reusch aus Neuhausen vermittelt.

Sobald der Stromabnahmevertrag unterzeichnet ist, erhalten wir von der UNCDF (United Nations Capital Development Fund)  50 000 Dollar für den Bau des Kraftwerks.

Wir, das heißt Bruderhausdiakonie, CVJM, Posaunenchor, Evangelische Kirchengemeinde und die Evangelische Kirchengemeinde Eilsleben werden nun die etwas mehr als 100 000 Euro, die wir von vielen Spendern und Aktionen erhalten haben, beim Bau zum Einsatz bringen.

Wenn es die Corona-Bedingungen erlauben wird eine Delegation aus Deutschland zum feierlichen Spatenstich im Mai 2021 nach Tandala reisen.

Möchten Sie dieses Projekt unterstützen?

Dann freuen wir uns über Ihren Beitrag!

Spendenkonto:
Bruderhausdiakonie
Voba Reutlingen
IBAN:DE78640901000112500005
BIC VBRTDE6R
Stichwort: Strom für Tandala

Fluss-Ijangala
Der Ijangala – auch in der Trockenzeit ein reißender Fluß